HomeAllgemein

IOT wird mobil und immer relevanter

IOT wird mobil und immer relevanter
Like Tweet Pin it Share Share Email

Das Internet der Dinge oder auch Internet of Things (IoT) wird immer wichtiger und präsenter. Wer auf dem diesjährigen Mobile World Congress (MWC) in Bacelona war, wurde in dieser These bestätigt. Kaum ein Aussteller, der nicht in irgendeiner Form auf IoT zurückgriff und seine innovativen Produkte dort zeigte. Insbesondere die schnellen Mobilfunkverbindungen machen das Internet der Dinge zunehmend spannender.

Die neue Mobilität spielt sich aber nicht nur in smartphones oder über Smartphones ab. Auch wird zunehmend das vernetzte Auto ein Thema und überhaupt all jene Themen, die sich aufgrund der neuen und schnellen Mobilität sinnvoll miteinander verknüpfen lassen. Auf dem MWC zeigte beispielsweise HUAWEI wie sich autonomes Fahren in der Zukunft anfühlen könnte. Autobauer wie BMW oder Mecedes beispielsweise waren ebenfalls auf der Messe zugegen und zeigten einen Blick in die Zukunft.

Connected Cars – schon bald Alltag?

Wir sind sicherlich nicht mehr ganz weit weg. Einige Autobauer zeigen schon sehr gut, wie connected Cars funktionieren könnte. So wird beispielsweise Sierra Wireless ab 2018 VW entsprechende Mobilfunkmodulenliefern, die mit einer eSIM ausgestattet sind. Die Technik ist für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt. Die API sollen demnach offen gelegt werden, sodass die Funktionen in ioT Plattformen integriert werden können. Hier spielen dann wiederum die Cloud-Systeme der jeweiligen Partner eine Rolle, die ein Zusammenspiel verschiedener Dienste auch sicher möglich machen kann.

iOT in Smartwatches

Aber nicht nur im Auto ist IoT schon längst nicht nur ein Buzzword. Auch in Verbindung mit Smartwatches oder auch Wearables genannt, nimmt das Internet der Dinge immer mehr Einfluss und Nutzen. Die Kombination der Smartwatchs mit Funktionskleidung für Skifahrer oder Bergsteiger beispielsweise. Im Unglücksfall können Sensoren den Standort der oder des Verunglückten aufzeigen. Aber auch in der Kombination mit connected Drones, was bei uns in Deutschland zwar noch kein Thema ist, in anderen Ländern jedoch schon, kann das Thema künftig heiß werden. Amazon testet ja bereits seit längerem die Lieferung per Drohne. Wenn Amazon lokalisieren kann, wo sich der Nutzer gerade befindet, könnte eine individuelle Lieferung je nach dem möglich werden.

iOT für Strom, Wasser und Heizung

Kein neues Thema ist IoT für den Verbrauch und die Regelung von Heizung, Strom oder den Wasserverbrauch. Auch hier ist iOT zu Hause und wird künftig immer wichtiger werden.

 IoT wird kommen, mit großen Schritten

Internet of Things wird mehr und mehr in unseren Alltag kommen. So viel steht fest. Mit noch schnelleren Mobilfunktechniken und Flatrates der Mobifunkanbieter, die ebenfalls in den kommenden Jahren wohl Realität sein dürften, wird das Thema noch mehr an Fahrt aufnehmen und IoT in verschiedenen anderen Bereichen integriert werden können. Die Vernetzung läuft – nicht nur für das eigene zu Hause.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *